HundE vor meiner Kamera

Wer kennt das nicht: Das Handy ist voll mit Fotos der eigenen Hunde. Oftmals Schnappschüsse – verschwommen und unscharf, weil unsere Lieblinge nur allzu gern ihre Meinung ändern und sich lieber mit etwas anderem als Stillhalten beschäftigen möchten.

Oftmals höre ich auch Bedenken von Frauchen oder Herrchen: „Aber er/sie hält wirklich nicht still, geht das dann überhaupt??“ – Ja, klar! Geht.

Manchmal haben Hunde einfach andere Pläne oder Ideen, und das ist gut so – genau das macht sie und ihr besonderes Wesen aus. Und wenn sie ihre paar Minuten Auszeit brauchen, dann sollen sie die kriegen. Wir kriegen dann danach die Fotos, die wir gerne hätten 😉
Also warum nicht mal besondere Momente mit professionellen Fotos festhalten?

In ungezwungener und entspannter Atmosphäre den treuen Blick einfangen, die „narrischen 5 Minuten“ fotografisch für immer speichern.

Oder ihr gesellt euch einfach zu eurem besten Freund, und wir halten eure ganz besondere Freundschaft als Mensch-Hund-Team für immer auf Fotos fest. 

Fotosession mit Hunden

Sie stehlen unsere Herzen in Sekundenschnelle, begleiten uns tagtäglich und bereiten uns so viel Freude, dass man es niemals messen kann. Treue Freunde mit einem Riesenherz, das sie uns voller Vertrauen schenken. 
Da ich mit Hunden aufgewachsen bin und auch jetzt meinen treuen Kumpel auf vier Pfoten immer neben mir hab, weiß ich natürlich, wie wichtig sie für uns sind.

Stress oder Hektik sind bei meinen Fotosessions tabu!

Eventuell ist es euer erster Fototermin – lang ersehnt, und nun ist´s soweit. Ihr habt alles mögliche überlegt und vorbereitet, Wuff extra fesch gemacht, es soll ja alles besonders schön werden. Vielleicht habt ihr sogar einen neuen Trick eingeübt, der dann auf den Fotos festgehalten werden soll, denn es sollen ja perfekte Fotos entstehen. Der Druck steigt damit natürlich, Mensch und Hund sind aufgeregt. Trotzdem (oder wohl auch gerade deshalb) zeigen die Ergebnisse dann einen deutlich gestressten Hund. Das wollen wir nicht. 

Wir lassen den Hund einfach Hund sein. Dafür nehme ich mir ausreichend viel Zeit. Hr. oder Fr. Fellnase soll mich erst mal ein bisschen kennenlernen, darf auch gern mein Equipment beschnuppern oder untersuchen, um sich dann vor meiner Kamera so richtig wohlzufühlen. Nicht nur für Menschen, auch für Hunde ist es eine Art von Aufgabe, vor der Kamera zu stehen. Beim Ausführen diverser Kommandos oder auch Tricks müssen sie sich so richtig konzentrieren. Darum sind auch Pausen extrem wichtig, denn natürlich sollen auch unsere Fellfreunde Spaß bei ihrem Fototermin haben. Ein kurzes Spiel oder auch eine Ruhepause, wo einfach mal gar nichts passiert, ist immer wieder drin.

Die Hunde sollen mit Freude dabei sein. Die Fotos sollen sie zeigen, wie sie sind. – Ruhig und ausgeglichen oder auch quirlig und verspielt. Stress hat hier einfach keinen Platz.

… das gilt auch für euch als Hunde-Besitzer

Genauso sollt auch ihr keinen Stress beim Fototermin haben. Unsere Hunde handeln nicht immer ganz genau nach unseren Vorstellungen. Gerade im Freien gibt es zahlreiche interessante Ablenkungen. Viele Hunde bringen „Hobbys“ mit – sie jagen gern mal, sie mögen keine Roller-, Skateboard-, Radfahrer oder andere Hunde, oder sie sind auch absolute Wasserratten – sehen oder riechen sie Wasser in der Nähe, sind sie nicht mehr zu halten… – Die Liste lässt sich wohl unendlich fortsetzen.

Ihr sollt mit Ruhe dabei sein können und nicht permanent Ausschau nach eventuellen „Ablenkungsquellen“ halten müssen. Denn wenn eins sicher ist: Sind Frauerl oder Herrl gestresst oder aufgeregt, überträgt sich das zu 100 Prozent auf unsere Hunde. Daher teilt mir im Vorfeld einfach mit, welche „Hobbys“ eure Hunde haben, dann kann ich geeignete Foto-Locations vorschlagen.

Muss ich etwas vorbereiten? 

Nein. Denn ich finde, Hunde sind einfach immer perfekt, genauso wie sie sind. Natürlich könnt ihr vorher noch in den Hundesalon, wenn ihr das möchtet. Natürlich könnt ihr auch das neue Geschirr oder das superfesche Halsband anlegen, wenn ihr das möchtet. 

Was wir im Vorfeld besprechen werden, ist, ob euer Hund mit Halsband oder Geschirr abgelichtet werden soll oder ob ihr ihn auch ruhig mal von der Leine lassen könnt. Falls ihr euch sicherer fühlt, wenn euer Wuff angeleint bleibt, dann habe ich genau eine Bitte: Nehmt eine möglichst dünne, lange Leine mit.

KEKSE! Steckt Leckerlis ein, auch mal ganz besondere, die eure Lieblinge so richtig gern haben. Sie sollen, wenn sie ihre Sache gut machen (und das tun sie garantiert), natürlich auch belohnt werden. – Und das war´s auch schon.

Eine Fotosession mit Hunden bringt immer Überraschungen mit sich. Und genau aus diesem Grund macht es so viel Spaß, wenn sie ihr besonderes Wesen zeigen und ich im richtigen Moment mit meiner Kamera zur Stelle bin.

Natürlich kann man ohne Hund leben - lohnt sich nur nicht.